Menu

Fassadensanierung Amtsgericht Bad Segeberg

 

Das Amtsgericht Bad Segeberg wurde im Jahr 1983 erbaut und schließt direkt an das denkmalgeschützte, 1826 erbaute ehemalige Katasteramt an. Die vorhandene Verblendfassade weist gravierende Schäden auf und muss vollständig ersetzt werden.

Das Gebäude wird mit einer neuen Vorsatzschale aus Verblendmauerwerk versehen. Dabei werden die Fenster auch aus wirtschaftlichen Gründen vereinheitlicht und mit einem außenliegenden Sonnenschutz ausgerüstet. Der Anschluss an das ehemalige Katasteramt wird nach enger Abstimmung mit der Denkmalpflege modifiziert, um die verschiedenen Gebäudeteile zu differenzieren. Der Haupteingang wird barrierefrei zugänglich gemacht.

Das Amtsgericht Bad Segeberg unterliegt dem Sicherheitskonzept des Justizministeriums, das bei der Sanierung entsprechend Berücksichtigung findet.

 
Typologie: Bauen im Bestand/Sanierung
Verwaltung
Aufgabe: Bauen im Bestand/Sanierung
Status: Im Bau
Adresse: Am Kalkberg 18
Stadt: Bad Segeberg
Bauherr: GMSH - Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Planungsbeginn: 2014
Fertigstellung: 2024
Leistungsphasen: Teilweise 1 | 2-9
Auftragsart: Öffentlich
Sonstiges: 

Denkmalschutz