Menu

Neubau Realschule und Sporthalle in Henstedt-Ulzburg

 

Das gestalterische Prinzip der linearen Baukörper schafft für die Schule zwei parallele Riegel, in denen die Unterrichts- und die Verwaltungsräume mit vorgelagerter Erschließungszone untergebracht sind. Die gläserne Eingangshalle und Aula stellt das Verbindungsglied der Baukörper dar.

Die Sporthalle im nördlichen Riegel wird durch eine Abfolge differenzierter Freiräume vom Schulbereich abgetrennt: den westlichen Erschließungsraum, inklusive Eingangshof vor der Schule und den östlichen Hof der Jugend zwischen Sporthalle und Jugendfreizeitheim.

Die Schule wurde im Jahr 2004 um sechs Klassen erweitert.

 
Typologie: Bildung/Lehre/Forschung
Sport
Aufgabe: Neubau
Status: Abgeschlossen
Adresse: Schäferkampsweg 34
Stadt: Henstedt-Ulzburg
Bauherr: Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Planungsbeginn: 1996
Fertigstellung: 2000
Leistungsphasen: 1-9
Auftragsart: Öffentlich
Sonstiges: Erweiterung 2004 | BDA-Preis Schleswig-Holstein 1999 (3. Rang, engere Wahl) | 1. Preis Wettbewerb 1996
Bildrechte: Bernd Perlbach
bbp : architekten bda benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Mehr Informationen.