Menu

Wettbewerb Modernisierung und Erweiterung der 'Gustav Johannsen-Skolen' Flensburg (2011)

 

Die Gustav Johannsen-Skolen bildet in ihrem Ursprungsbestand eine maßstäbliche und identitätsstiftende Umgebung für die Schüler und Lehrer. Die nördlichen Anbauten an das Hauptgebäude stehen der ursprünglich klaren Struktur aufgrund der komplizierten Erschließung und der Ebenenversätze entgegen. Der vorliegende Entwurf sieht an dieser Stelle einen klaren, dreigeschossigen Neubau vor, der den Altbau auf zurückhaltende Weise ergänzt und räumlich entscheidend aufwertet. Während die Dominanz des Altbaus von außen erhalten bleibt, wird im Inneren eine über alle Geschosse zusammenhängende, längliche Halle geschaffen, die von oben belichtet wird. Diese Halle ist die zentrale Erschließungs- und Kommunikationszone der Schule. Die Grundschule wird unter Verwendung der vorhandenen Bausubstanz als eingeschossiger Baukörper entwickelt und enthält in Zuordnung zum Spielplatz auch die Räume der Vorschule.

Der Neubau der Gemeinschaftsschule, die Grundschule und die Sporthalle mit Sanitärtrakt erhalten eine Fassade aus hellgrauen Ziegeln und sind damit als nachträgliche Ergänzungen zu dem Ursprungsbau ablesbar.

 
Typologie: Bauen im Bestand/Sanierung
Bildung/Lehre/Forschung
Aufgabe: Bauen im Bestand/Sanierung
Status: Wettbewerb
Stadt: Flensburg
Auftragsart: Öffentlich
Sonstiges: 2. Preis | Überarbeitung
bbp : architekten bda benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Mehr Informationen.