Menu

Wettbewerb Zentrum für Luft- und Raumfahrt Braunschweig (2008)

 

Die Technische Universität Carolo Wilhelmina zu Braunschweig plant am Forschungsflughafen in Braunschweig den Neubau einer Versuchshalle (ca. 2.000 m²), eines Bürogebäudes (ca. 1.200 m²) und die Erweiterung einer bestehenden Werkstatt (um ca. 400 m²) zu errichten.

Das Bürogebäude und die Versuchshalle werden zu einem signifikanten, kompakten Baukörper zusammengefasst, in dem die verschiedenen Bereiche schichtenartig gestaffelt sind. Das Gebäude öffnet sich zur nördlichen Eingangsseite hin, während sich die drei übrigen Seiten mit einer Blechfassade zur Autobahn hin abschließen.

Die kompakte Gebäudeform führt zu einem günstigen A/V-Verhältnis. Die Wände und Decken bleiben unverkleidet, um die thermische Speichermasse zu nutzen. Für den Bürobereich wird eine Betonkerntemperierung eingesetzt, die im Sommer als Kühlfläche dient. Für die Halle wird eine Industrieflächenheizung eingesetzt, die optional auch zur Kühlung im Sommer verwendet werden kann.

 
Typologie: Bildung/Lehre/Forschung
Verwaltung
Aufgabe: Neubau
Status: Wettbewerb
Stadt: Braunschweig
Auftragsart: Öffentlich
Sonstiges: 

2. Rang

 

Beide Gebäudeteile werden dreiseitig von einer einfachen, gelochten Wellblechfassade 'verschleiert'. Die Lochung lässt Licht in dahinterliegende Fenster fallen, der Ausblick von innen nach außen ist möglich. Gleichzeitig dient das gelochte Wellblech als außenliegender, starrer Sonnen- und Lärmschutz. Die erdgeschossige Glasfassade wird mit Motiven aus der Strömungstechnik bedruckt.