Menu

Studie zur Sanierung Konzertsaal am Kieler Schloss

 

Die Studie zur Sanierung des Konzertsaals zeigt deutlich auf, dass eine Sanierung des Gebäudes unumgänglich ist. Gleichzeitig ergibt sich die Gelegenheit, auf neue Anforderungen punktuell auch mit neuen baulichen Maßnahmen zu reagieren und den Konzertsaal so für die Zukunft zu ertüchtigen.

Nach 50 Jahren intensiver Nutzung zeigt der Gebäudekomplex des Konzertsaals am Kieler Schloss trotz kontinuierlicher Wartung und Pflege deutliche Spuren seiner bewegten Historie. Veraltete Technik, unzureichender Wärmeschutz und allgemeiner Verschleiß führen zu hohen Betriebskosten und einer nicht mehr zeitgemäßen Erscheinung. Das Gebäude des Konzertsaals steht ebenso wie das restliche Schlossareal unter Denkmalschutz. Es hat seit der Erbauung keine wesentlichen baulichen Änderungen erfahren, befindet sich somit weitestgehend im Originalzustand und stellt ein wertvolles Beispiel der 1960er Jahre Architektur dar.

 
Typologie: Bauen im Bestand/Sanierung
Kultur/Kunst
Aufgabe: Bauen im Bestand/Sanierung
Status: Gutachten/Studie
Stadt: Kiel
Auftragsart: Öffentlich

Der Konzertsaal wird multifunktional genutzt. Neben Konzerten aller Art finden hier auch Theater-, Kongress-, Fest- oder Messeveranstaltungen statt. Hervorzuheben ist die besondere Atmosphäre des Saals, der trotz der großen Besucherkapazität eine unmittelbare und intime Wahrnehmung der Musik erlaubt.

bbp : architekten bda benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Mehr Informationen.