Menu

Energetische Fassadensanierung Landgericht Lübeck

Das Gerichtshaus Lübeck wurde von 1957 bis 1962 nach Plänen der Hamburger Architekten Hans Atmer und Jürgen Marlow erbaut und steht seit 2010 unter Denkmalschutz. Die Liegenschaft wurde z.T. mehrfach saniert/erweitert und beinhaltet heute das Amts- und Landesgericht Lübeck.

Das Gebäude-Ensemble besteht aus mehreren Baukörpern, die unterschiedliche Nutzungen beinhalten. Im flachen Saal gebäude befinden sich überwiegend Verhandlungsräume für die Öffentlichkeit, das Bürohochhaus beherbergt Verwaltungs- und Beratungsräume, Archiv-, Lager- und Technikflächen sind im Untergeschoss untergebracht.

Die energetische Fassadensanierung des Bürohochhauses beinhaltet eine komplette Erneuerung der Fassade nach aktueller EnEV. Das optische Erscheinungsbild muss, nach Denkmalschutzanforderungen, wieder der Bestandsfassade entsprechen. Ziel der Sanierung ist es, sowohl die Wartungs- und Unterhaltskosten zu senken, als auch zeitgemäße Arbeitsplätze auf dem aktuellen Stand der Technik herzustellen.

 
Typologie: Bauen im Bestand/Sanierung
Verwaltung
Aufgabe: Bauen im Bestand/Sanierung
Status: Im Bau
Stadt: Lübeck
Bauherr: GMSH - Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Planungsbeginn: 2012
Fertigstellung: 2021
Leistungsphasen: 2-8
Auftragsart: Öffentlich
Sonstiges: 

VOF-Verfahren (Auftrag)