Menu

Wettbewerb Feuer- und Rettungswache Kiel-Holtenau

 

Das Baugrundstück liegt als Brachfläche in einer heterogenen Umgebung. Die neue Feuer- und Rettungswache Nord übernimmt mit seiner qualitätvollen Gestaltung eine Vorbildrolle für die später hinzukommende Bebauung im geplanten Gewerbegebiet. Dabei folgt das Gebäude den Grenzen des Grundstückes und berücksichtigt den zu schützenden Baumbestand. Der Baukörper ist zweigeschossig ausgebildet.

Der Entwurf folgt konsequent den funktionalen Anforderungen. Die daraus entstehenden Bauteile von Fahrzeughalle für Feuer- und Rettungswache, sowie Lager und Werkstatt werden über einen zentralen Baukörper, der das Nervensystem der Feuer- und Rettungswache in sich trägt, miteinander verbunden. Die U-förmige Anordnung meistert die funktionale Herausforderung der Erschließung und bildet zur Boelckestraße hin einen Vorplatz und eine angemessene Adressbildung für die Nordwache.

Der Haupteingang befindet sich in markanter Lage mit direkter Sichtbeziehung zur Boelckestraße und ist durch einen Einschnitt in der Fassade deutlich erkennbar. Das zentral gelegene Foyer ermöglicht eine gleichwertige Erschließung zu beiden Gebäudeseiten. Die Parkplätze für die Mitarbeiter liegen in unmittelbarer Nähe und bilden mit ihrer Lage den hinteren Abschluss auf dem Grundstück.

 
Typologie: Industrie/Technik/Verkehr
Verwaltung
Aufgabe: Neubau
Status: Wettbewerb
Stadt: Kiel-Holtenau
Auftragsart: Öffentlich
Sonstiges: 3. Preis
Bildrechte: boyond visual arts GmbH (Visualisierung)
 
 

Die Fassade verbindet die unterschiedlichen Funktionsbereiche der Feuer- und Rettungswache und fasst den Komplex in ein großes Ganzes zusammen.

bbp : architekten bda benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Mehr Informationen.