Menu

Alternatives Planungsverfahren RBZ Soziales, Ernährung und Bau Kiel (2008)

 

In Schleswig-Holstein stellt die Landeshauptstadt Kiel mit den beruflichen Schulen einen wichtigen regionalen Berufsbildungsstandort dar. Nach Sanierung, Umbau und Neuordnung des Berufsschulwesens soll es drei zukunftsfähige regionale Berufsbildungszentren (RBZ) mit ganztägigem Fort- und Weiterbildungsbetrieb und Mensaangebot geben.

Die derzeitige städtebauliche Situation der Beruflichen Schulen am Schützenwall ist charakterisiert durch orthogonal angeordnete, auf dem Gelände weit verstreut stehende Einzelgebäude. Der Entwurf sieht eine Neustrukturierung zu einem Berufsbildungszentrum vor. Die Kommunikation der Bereiche untereinander und die Identifikation mit dem Schulzentrum werden gefördert, Synergieeffekte werden besser nutzbar. Außerdem wird angestrebt, einen möglichst großen Teil der Bestandsgebäude zu erhalten.

Das neue Berufsbildungszentrum ist charakterisiert durch eine übersichtliche Struktur, deren Herzstück die Mittelzone mit den Werkstätten und Atrien bildet und an deren Ende, zum Schützenpark orientiert, der Neubau der Mensa angeordnet ist. Mit der zentralen Lage der Werkstätten, die zusammen mit den atrienartigen Innenhöfen eine Atelieratmosphäre bekommen und direkt an den Verkehrswegen liegen, wird der eigentliche Kern der praxisbezogenen Ausbildung und ihrer Darstellung und Wahrnehmung innerhalb der Schulöffentlichkeit Rechnung getragen.

 
Typologie: Bildung/Lehre/Forschung
Verwaltung
Aufgabe: Neubau
Status: Wettbewerb
Stadt: Kiel
Auftragsart: Öffentlich
Sonstiges: 

1. Preis | Das Projekt wurde in einer Arbeitsgemeinschaft mit AX5 architekten bda (in Kooperation mit Anderhalten Architkten) und Zastrow + Zastrow Stadtplaner + Architekten BDA bearbeitet

 

Die multifunktional nutzbaren, offen gestalteten Verkehrszonen im Erdgeschoss und in Form von Galeriegängen im 1. Obergeschoss fördern das pädagogische Konzept der schwerpunktübergreifenden Kommunikation der verschiedenen Bereiche untereinander.