Menu

Wettbewerb Hotelhochhaus Kap Horn Kiel (2018)

 

Das Baugrundstück liegt als Brachfläche in einer im Umbruch befindlichen, heterogenen Umgebung. Der städtebauliche Entwurf reagiert auf diese unterschiedlichen Bezüge:

Die östliche Seite ist als geschlossene Bebauung konzipiert und blendet so den Lärm der stark befahrenen Werftstraße aus. Ein schmaler Zugang schafft hier die notwendige funktionale Verbindung. Belebte und begrünte Dachflächen bauen Sichtbeziehungen zum höher gelegenen Wohngebiet des Stadtteils Gaarden auf.

Nach Süden hin öffnet sich die Struktur und verbindet die vorhandenen Grünflächen mit dem Blockinnenbereich. Die westliche Seite ist stärker gegliedert und in einzelne Gebäude geteilt, so dass hier vielfältige Wegebeziehungen in Richtung Schwimmbad und Innenstadt möglich werden. Im nördlichen Teil des Grundstücks befindet sich, aufgesetzt auf die Sockelbebauung, das Hochhaus als Landmarke.

 
Typologie: Gewerbe/Gastronomie
Wohnen
Aufgabe: Neubau
Status: Wettbewerb
Stadt: Kiel
Auftragsart: Nicht öffentlich
Sonstiges: 

Der Wettbewerb wurde in Arbeitsgemeinschaft mit 22quadrat bearbeitet. Sprecher der Bauherrengesellschaft: Ralph Müller-Beck | pr@kaphorntower.de

Bildrechte: 

beyond visual arts GmbH Hamburg (Visualisierung)

 

Das Hochhaus ist der Hotelnutzung vorbehalten. Die oberen Geschosse enthalten die Deluxe-Zimmer und Suiten. Ganz oben befindet sich die Rooftop-Bar, die mit ihrer 2-geschossigen Raumhöhe und den vorgelagerten Außenterrassen ein eindruckvolles Raumerlebnis und eine ebensolche Aussicht bietet.

 
bbp : architekten bda benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Mehr Informationen.