Menu

Wettbewerb Verwaltungszentrum Bürgerdienste Ulm

 

Das neue Verwaltungszentrum für die Bürgerdienste der Stadt Ulm stellt sich als klarer und einfacher aber prägnanter Baukörper dar. Als solcher ist es Teil einer Reihung von 5 Solitärbauten, die entlang der Olgastraße in der Verlängerung der alten Stadtmauer in Zukunft den nordwestlichen Abschluss der Ulmer Altstadt bilden werden. Um eine Analogie zur Höhenentwicklung der Nachbargebäude zu schaffen, erhält das Verwaltungszentrum 6 Vollgeschosse.

An der nordöstlichen Gebäudeecke ist das Volumen des Verwaltungszentrums großzügig ausgekerbt. Der bedeutenden öffentlichen Funktion des Gebäudes wird so mit einer einladenenden Eingangsgeste Rechnung getragen. In der Gegenüberstellung der beiden Gebäude Handwerkskammer und Bürgerdienste bildet sich eine gemeinsame Platzfläche mit hohem Aufenthaltswert. Die Lage der östlichen Gebäudekante orientiert sich an der Fassade der neuen Sedelhöfe um Blickbeziehungen zur Altstadt zu schaffen. Der Abstand zum westlich gelegenen Nachbargrundstück erlaubt eine allseitige Belichtung des Innenraums.

 
Typologie: Verwaltung
Aufgabe: Neubau
Status: Wettbewerb
Stadt: Ulm
 

An der ausgeschnittenen Ecke des Eingangsbereiches setzt sich der Bodenbelag des Außenraumes im transparenten Foyer fort. Diese enge Verzahnung von außen und innen schafft eine barrierearme Athmosphäre, die den Besucher ganz selbstverständlich ins Gebäude leitet, wo ihn die InfoPLUS als deutlich erkennbare erste Anlaufstelle empfängt.

 
bbp : architekten bda benutzen Cookies um sicherzustellen, dass unsere Website richtig funktioniert und um Statistiken über das Verhalten unserer Benutzer zu sammeln. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie den Einsatz unserer Cookies. Mehr Informationen.